Über uns

Der Kaiserschützenbund Salzburg ist der Traditionsverein jener 3 K.K. Kaiserschützenregimenter des ersten Weltkrieges und wurde im Jahr 1922 gegründet.

Die Kameraden Karl Reischl, Hans Walkner, Franz Lackner, Sepp Zehentner, Karl Unger und Peter Weissenbacher bildeten seinerzeit das Proponentenkomitee. Als erster Obmann des Bundes wurde damals im Mai 1922 Kamerad Karl Reischl gewählt.

Die grundlegenden Aufgaben des Bundes waren:

die Tradition zu pflegen, der Kameradschaft zu dienen, unterstützungsbedürftigen Mitgliedern zu helfen, die Geselligkeit im Rahmen von Veranstaltungen, wie Kameradschaftsabenden, Festlichkeiten, Ausflüge usw. zu fördern.

Das erste Mahnmal, eine Votivtafel im Fels, wurde 1924 am Dopplersteig am Untersberg errichtet.

1932 wurde durch wirken des damaligen Obmannes Kamerad Kriechhammer ein Straßenzug in Salzburg zur "Kaiserschützenstraße" ernannt, worauf 1970 ein Gedenkstein an dieser Straße folgte.

1959 wurde auf Mitteregg am Gaisberg das Ehrenmal eingeweiht, an welchem noch heute an jeden 2. Samstag im Oktober die "Kaiserschützen Gedenkfeier" abgehalten wird.

Auch Heute noch identifiziert sich der Bund mit den Aufgaben der Gründungszeit, sowie des Gedenkens an die Gefallenen Soldaten wie auch der Zivilisten aller Nationen der beiden Weltkriege, vieles ist mitlerweile in Vergessenheit geraten, umso wichtiger ist es Aufklärung und Informationen an die Bevölkerung weiter zu geben.

Der Kaiserschützenbund Salzburg distanziert sich von politischen Meinungen, jeglichem links- wie  rechtsextremen Gedanken und Rassismus, vielmehr geht es dem Bund um Kameradschaft und Traditionen sowie der Wahrung des Friedens!

Kalender

Hier wird ein Kalender Platz finden.


aktuelle News

Keine Nachrichten verfügbar.